Weiche Zahnbürste?

weiche Zahnbürste wann sinvoll

Für wen ist eine weiche Zahnbürste - also mit weichen Borsten -  genau richtig?

Wann ist es eher sinnvoll, eine weiche Zahnbürste - also eine Zahnbürste mit weichen Borsten zu verwenden? Ist diese Fragestellung auch bei elektrischen Zahnbürsten wichtig? Welche Modelle gibt es bei Handzahnbürsten und den verschiedenen elektischen Zahnbürsten  (oszillierend - rotieren, hochfrequent - Schall, Ultraschall).  Gibt es weitere Faktoren als die Borstenhärte, die man beim Kauf einer Zahnbürste beachten soll?

 

Welche Vorteile hat eine "weiche Zahnbürste"?

 

sanfte Zahnbürste
Zahnbürsten mit weichen Borsten haben einige Vorteile.

So ist es bei empfindlichen Zähnen oder bei leichten Zahnfleischproblemen zum einem angenehmer, zum anderen auch besser für Zahn (Dentin) und Zahnfleisch mit so einer weichen Zahnbürste die Zähne zu putzen. Denn so putzt man die Zähne erst mal überhaupt und ausserdem auch da, wo es eventuell schon etwas unangenehm ist.  Das alleine ist schon ein großer Vorteil, eine weiche Zahnbürste zu verwenden, auch wenn eine Zahnbürste mit harten Borsten möglicherweise gründlicher sein mag. Doch nicht-putzen  (= 0% Zahnpflege) oder Putzfehler  (= minus100% Zahnpflege) in Kauf  zu nehmen ist schlimmer als eben "nur" 70% Zahnpflegeeffekt mit der weichwen Zahnbürste  zu erreichen statt 100% Zahnpflegeeffekt mit viel Risiko auf Putzfehler oder Angst vor Schmerzen wegen empfindlicher Zähne oder Zahnfleisch zu ereichen- wenn man denn wirklich mit absolut perfekter Zahnputztechnik etwas härteren Borsten der Zahnbürste plus Interdentalpflege plus Sulkuspflege plus plus plus ..   geputzt wird.  Perfekt Zähne putzen ist möglich, doch in der Realität sind die Risiken von Putzfehlern zu beachten, so dass es für manchen Anwender eben schlauer ist (ganz nach Pareto) mit einer weichen Zahnbürste die Zähne zu putzen und das Zahnfleich zu pflegen. 

Ausserdem:  es gibt schlechte gute und nahezu perfekte Zahnbürsten mit weichen Borsten!  Der Zahnbürstenkauf hat also durchaus Einfluß auf gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch!  Empfehlungen nenne ich daher weiter unten im Beitrag. 

Sanfte Zahnbürste

 

Der große Vorteil No 1:   Überhaupt putzen, auch da wo man schon etwas empfindlich ist.  Die Zahnbürste ist eben sanfter als eine mit harten Borsten.

Vorteil Nr 2: Putzfehler vermeiden (also Dentin oder Zahnfleisch "wegschrubbeln") 

 

Doch es gibt weitere Vorteile von Zahnbürsten mit weichen Borsten: 

  • Die weicheren (und vor allem auch elastischeren) Borsten passen sich gut der Oberfläche der Zähne an. 
  • Der Sulcus wird gut erreicht: also der Übergang von Zahnfleisch zur Zahnoberfläche. (Weiche Borsten passen sich der Zahnoberfläche und dem Zahnfleischprofil elsastischer an.)
  • Das Risiko von Putzfehlern, die das Zahnfleisch verletzen, ist geringer. 
  • Die Gefahr, durch falsche Zahnputztechnik oder zu festes aufdrücken die Zahnhälse freizuputzen, ist geringer. 
  • Es können die Zähne auch dann noch geputzt werden, wenn das Zahnfleisch wegen Gingivitis oder Parodontitis schon empfindich oder gar sehr empfindlich ist. 

Wer sollte eher eine weiche statt einer Zahnbürste mit dem Härtegrad mittel oder hart benutzen?

  • Menschen mit freigeputzten Zahnhälsen, bzw. Zahnfleischrückgang. 
  • Menschen mit empfindlichen Zähnen oder empfindlichem Zahnfleisch. 

Aber es gibt auch Nachteile weicher Zahnbürsten: 

Weiche Zahnbürsten sind zum einem weniger gründlich, weil die zähe Plaque eben auch nicht so gut gelöst wird und weiche Borsten nutzen sich schneller ab oder biegen weg, so dass der Putzeffekt noch geringer wird.

Nachteile weiche Zahnbürste
Schon nach lurzer Zeit sind hier die vorderen Borsten abgenutzt, weil die weiche Zahnbürste nicht optimal angesetzt wurde.  (... was ja auch schwierig ist)

Da hilft zum einem, die Zahnbürste weniger fest aufzudrücken  (ein Griffverstärker kann hier helfen)  und eben öfter zu wechseln.  Man kan auch eine Zahnbürste kaufen, die einfach über viel mehr Borsten auf dem Bürstenkopf verfügt. Diese Borsten stützen sich dann besser gegenseitig und biegen nicht so schnell weg.

sanft und gründlich Zahnbürste
Normale Zahnbürsten haben so um die 1000 bis 1600 Borsten auf dem Bürstenkopf, es gibt aber auch Modelle, die bis zu 5700 Borsten auf der gleichen Fläche unterbringen.  Da verbindet man dann Vorteile einer sanften weichen Zahnbürste mit den Vorteilen festerer Borsten.  

Man kann aber auch schauen, ob es einfacher ist mit einer elektrischen Zahnbürste die Zähne putzen. Für einige Marken gibt es auch Aufsteckbürsten mit weicheren sanften Borsten. 


Weiche Borsten bei der elektrischen Zahnbürste?



Für alle, die Zahnfleischrückgang, empfindliche Zähne oder empfindliches Zahnfleisch haben: Wenn Sie eine elektrische Zahnbürste nutzen möchten, sollten Sie vor dem Kauf prüfen, ob auch Bürstenköpfe mit weichen Borsten für diesen Zahnbürstentyp verfügbar sind. Zudem erscheint es manchmal sinnvoll, eher eine Schallzahnbürste statt einer elektrischen Zahnbürste mit rundem oszilierendem Bürstenkopf zu wählen.  

 

Sehr weiche Borsten:  bei Zahnfleischbluten oder nach einer Zahn-OP

In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein, eine Zahnbürste mit ganz besonders weichen Borsten zu wählen. So etwas bekommt man für die elektrische Zahnbürste nicht. Da muß man eine Zeit lang wieder auf die Handzahnbürste umsteigen und sehr geduldig die Zähne putzen. 

 

Für ga

besonders sanfte Handzahnbürste mit weichen Borsten
nz besonders sanfte Borsten  gibt es z.B. vom Hersteller GUM Sunstar oder von der Marke Curaprox Zahnbürstenmodelle im Angebot.  Diese werden wir hier im Zahnbürsten Ratgeber Zahnpflege-Plus demnächst vorstellen. 

 

 

Zahnzwischenraum-Zahnbürste mit sanften weichen Borsten

Noch ein Tipp:   bei Zahnfleischproblemen sollten Sie unbedingt auch täglich die Zahnzwischen räume reinigen.  Auch hierfür gibt es Interdentalbürsten mit besonders weichen Borsten  (z.B. von TePe oder Curaprox), Zahnseide, die ohne scharf in das Zahnfleisch zu springen, anwendbar ist oder auch sanfte Mundduschen (bei denen aber die Anwendung bei Zahnleischproblemen weniger einfach ist als die Werbung gerne verspricht. 

Munddusche für sanfte Zahnzwischenraumreinigung?

Ich würde die Munddusche bei Zahnfleischproblemen eher zur Applikation einer antibakteriellen Mundspülung (CPC oder CHX haltige Mundspülungen) verwenden und zur Reinigung der Zahnzwischenräume ein Zahnzwischenraumbürstchen (Interdenatlbürste) mit besonders weichen Borsten verwenden.

 Zahnbürsten Überblick: sanfte weiche Borsten

Zahnbürste bei empfindlichen Zähnen und empfindlichem Zahnfleisch.

Zahnbürsten Empfehlung weiche Borsten: 

Soweit ich den aktuellen Zahnbürstenmarkt überschaue, rate ich dazu, sich die Zahnbürsten dreier Marken einmal anzuschauen.  Ganz sicher haben die anderen Marken auch gute weiche Zahnbürstenmodelle. 

Sanfte Zahnbürstenmodelle von TePe

Von Tepe gibt es die meisten Zahnbürstenmodelle immer in drei, teils 4 Härtegrade der Borsten. Der Vorteil der TePe Zanbürsten ist meines Erachtens der schmale relativ kurze Bürstenkopf. ("kleiner Bürstenkopf")  Damit kann man auch dort, wo es eng ist (Weisheitszähne, Backenzähne, kleiner Mundraum, schmaler Kiefer, ...)  gut die Zähne putzen und das Zahnfleisch massieren. Der flache Griff der Tepe Handzahnbürsten ist nicht ganz so schön, doch OK.  (soft oder extra-soft wählen)

 Zwei Empfehlungen für weiche Zahnbürstenmodelle von der Zahnbürstenmarke TePe:

  • Sehr kleiner Bürstenkopf, damit sehr "zielgenau"  positionieren und putzen: TePe Select Compact "extra-soft"
  • Griff mit Mulde, eher normale Bürstenkopfgröße:  TePe Nova  in "extra-soft"  (sehr weich und sanft)  oder in "soft"

Weiche Zahnbürsten von GUM

Die Zahnbürstenmarke GUM bietet zum Teil gute Griffe (bei einigen Modellen), die es erleichtern, das Borstenfeld immer genau richtig (45 Grad Winkel)  anzusetzen.  Weil der Griff auch ein wenig dicker ist, hält man die Zahnbürste etwas entspannter und drückt nicht so fest auf.  Ausserdem haben die von GUM auch ein Modell im Sortiment, welches aus einem Material ist, bei dem man den Bürstenhals ein wenig biegen kann. (ToDo: prüfen, ob es die 2019 noch gibt).  Das kann in seltenen Fällen durchaus hilfreich sein. (soft und extra-soft oder Post-OP).  Die GUM Zahnbürsten achten neben dem Griff auch auf das Borstenprofil, damit sich die Borsten gut der Oberflche der Zahnreige anpassen können. 

 

Zwei Beispiele für meine Zahnbürstenempfehlung von GUM (Sunstar):

Guter Griff für die richtige Positionierung der Borsten:

  • GUM Technique (Zahnbürstenmodell 491) in der Ausführung "soft" (noch besser: GUM Technique PRO, bei der die Borstenanordnung in Bezug auf empfindliches Zahnfleisch ausgerichtet ist) Beide Modelle haben eine Griff, der es unterstützt, dass man den Bürstenkopf optimal und zahnfleischschonend ansetzt.
  • GUM ActiVital: diese gibt es als Handzahnbürste und auch als Batterie-Sonic "Schallzahnbürste", welche die sanfte Anwendung noch einfacher macht. (Habe ich selbst eine Zeit lang benutzt, bevor ich zu einer intensiven "großen" Schallzahnbürste umgestiegen bin)

Weiche gründliche Zahnbürstenmodelle von Curaprox

Interessant sind auch die Handzahnbürsten von Curadent / Curaprox:   Diese verfügen über ein eher großes (breiteres) Borstenfeld.  Der Clou ist zudem, dass der Bürstenkopf extrem dicht mit Borsten bestückt ist.  Das hat fast schon einen "Schwammeffekt" und zudem drücken sich die weichen Borsten nicht so schnell auseinander:  so bleibt die optimale Putzleistung länger erhalten.  Das Borstenfeld fühlt sich ein bisschen fester an, ist aber mit weichen elastischen Borsten bestückt. Übrigens:  die Modellbezeichnung beinhaltet die Anzahl der Borsten.  

Das ideale Zahnbürstenmodell von Curaprox ist meines Erachtes die CS 5460 "ultra soft"   (5460 Borsten)  

Manchem behagt aber das Modell mit "nur" 3960 Borsten (Zahnbürstenmodell CS 3960 "super soft")

Curaprox 3960 vs 5460

Der Unterschied beider Curaprox Zahnbürstenmodelle ist eigentlich nur in der Anzahl der Borsten zu finden.  Die 5460 ist also entsprechen enger mit Borsten bestückt, denn der Bürstenkopf hat bei beiden Modellen die gleiche Größe:  ein wenig breiter als bei sonst gängigen Zahnbürstenmodellen anderer Marken. 

Welchen Nutzen hat dieser Unterschied zwischen 3960 und 5460?   Zum einem scheint mir das Putzgefühlt bei der 3960 etwas weicher, weil die Borsten etwas mehr Platz zum nachgeben haben. Zweitens hat die 3960 den Vorteil, dass das Wasser etwas besser trocknet, welches sich im feuchten Bürstenkopf nach dem Zähneputzen befindet.  Dafür ist die 5460 gründlicher  (wischt die Plaque fast schon wie ein Schwamm ab) und langlebiger, weil die Borsten sich eben noch enger gegenseitig stützen. 

Beiden Zahnbürstenmodellen ist gemeinsam, dass das Borstenfeld plan ist.  Die Zahnzwischenräume (auch die Ansätze) werden nicht gant so gut ereicht, wie bei den oben genannten GUM Zahnbürstenmodellen mit weichen Borsten), dafür ist der Putzeffekt an der Zahnoberfläche und am Sulcus wiederum besser.   Ideal wäre es wahrscheinlich, wenn Sie je ein Modell von GUM als auch Curaprox im Wechsel verwenden PLUS Zahnseide oder Interdentalbürsten (notfalls auch Munddusche oder Airfloss). 

 

----

 Weitere Infos und links zur Auswahl der richtigen Zahnpflegeprodukte:

  • Welche Zahnpasta? 
  • Mundspüllösungen vs Mundspülung:  sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
  • Was macht vollstängige Zahnpflege aus:  was gehört alles dazu und wieviel Zeit reicht / wie kann man sich perfekte Zahnplege einfacher machen?

Ganz wichtig:  Zwischen den Zähnen die Zähne putzen: 

  • Zahnzwischenraumreiniger?  Die Zähne auch dort putzen, wo die Zahnbürste nicht hinkommt! 
  • Sanfte Interdentalbürsten: welche Hersteller bieten da was an?

Lesen Sie dafür z.B. den Beitrag zu den TePe EasySticks, die Interdentalbürsten mit sanfteren Borsten oder auch zu den Zahnseiden. Denn auch bei Zahnseide gibt es sanfte Varianten. 

 

 

 

 

| Zahngesundheit | Kaufempfehlung | empfindliche Zähne | freiliegende Zahnhälse | Zahnfleischbluten | Gingivitis | Parodontose | Unterschiedliche Zahnbürsten Kaufberatung |  Empfehlung | Erfahrungen und Test | ... bei Zahnbuerste-Plus.de